Jahreskonzert 2019

Das Cäcilienkonzert der STMK am 7. Dezember war auch heuer wieder einer der wichtigsten musikalischen Höhepunkte des Jahres in Wörgl.
Nicht nur die Kapelle selbst, die an diesem Abend mit knapp 60 Mitgliedern angetreten war, sondern auch die Wörgler Bevölkerung und zahlreiche Gäste aus vielen anderen Gemeinden hatten schon lange und mit großer Spannung auf dieses Konzert hingefiebert. So war auch der Saal im Komma in Wörgl wieder bis auf den letzten Stehplatz gefüllt, als Obmann Klaus Unterberger seine Eröffnungsrede hielt. Neben zahlreichen Ehrengästen und Vertretern der Stadtgemeinde – allen voran Bürgermeisterin Hedi Wechner – konnte er in diesem Jahr mit Oberst Professor Hannes Apfolterer auch den Kapellmeister der Militärmusik Tirol begrüßen. Dieser hatte den Marsch „Bunte Erinnerungen“ von Anton Unterberger (dem Großvater von Klaus und Jakob Unterberger) neu arrangiert und durfte sich am Ende des ersten Konzertteiles seine gelungene Arbeit anhören.
Mit Alexander Schreyer und Daniel Kuenzer konnten zwei neue Musikanten der Kapelle vorgestellt werden. Außerdem wurden Heinrich Lentsch für 25 Jahre und Lorenz Moser für 50 Jahre Mitgliedschaft beim Blasmusikverband geehrt. Die Leistungsabzeichen, die in diesem Jahr den jungen Musikantinnen und Musikanten verliehen wurden, glänzen in allen drei Edelmetallfarben: Bronze für Alexander Schreyer, Silber für Sarah Fankhauser, Elena Gruber und Heidi Persterer und Gold für Tamara Gruber.
Mit dem „UNO-Marsch“ eröffnete die STMK Wörgl schließlich das Jahreskonzert. Kapellmeister Thomas Peotta bewies einmal mehr sein großes Geschick, was die Auswahl der Konzertstücke betrifft. Er hatte wieder für jeden Musikgeschmack etwas Passendes im Programm. So fand sich neben den beiden erwähnten Märschen in der ersten Konzerthälfte mit „Pastime with Good Company“ ein mittelalterlich anmutendes Stück, bei dem einige Solisten zum Einsatz kamen, der Walzer „Tanzen möcht ich“ und die Ouvertüre zur Oper „Carmen“.
Der zweite Konzertteil enthielt mit dem Eröffnungsstück „Fire & Ice“, der Filmmusik „Robin Hood“ und „Victory“ aus „Cry of the Celts“ modernere Elemente mit Melodien, die so mancher wohl wiedererkannt haben dürfte. Ein auch für viele bekanntes Lied war „Gabriellas Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“, großartig gesungen vom Gesangsduo Romana Sammer und Eva Egger. Der Marsch „Jubelklänge“ beendete den offiziellen Teil des Konzertabends.
Die Zuhörer zeigten sich begeistert von der beeindruckenden Leistung der Musikantinnen und Musikanten und dem dynamischen, mitreißenden Auftreten des Kapellmeisters Thomas Peotta. Die STMK erntete für ihren Auftritt tosenden Applaus und lautstarke „Zugabe“-Rufe.
Die beiden Zugaben standen im heurigen Jahr ganz im Zeichen der Erinnerung an Adi Erb. Der Vollblutmusikant war beim vergangenen Cäcilienkonzert noch für 60 Jahre Mitgliedschaft im Blasmusikverband geehrt worden und nur wenige Monate später verstorben. Ihm zu Ehren hatte man einen Zusammenschnitt von Fotos gestaltet, der auf einer Leinwand zu sehen war, während die beiden Sängerinnen begleitet von der STMK das Lied „Von guten Mächten“ anstimmten. Mit dem „Kaiserjäger-Marsch“, dem Lieblingsmarsch des Wörgler Originals Adi Erb, beschloss die STMK Wörgl unter großem Jubel des Publikums das heurige Jahreskonzert.
Doch nicht nur die STMK konnte an diesem Abend mit hervorragenden Leistungen glänzen. Auch die Jugendkapelle „Musighaufn entan & herentan Inn“ überzeugte zu Beginn des zweiten Konzertteiles mit ihrem Können. Unter der Führung von Jugendkapellmeister Thomas Wibmer und Jugendwart Tamara Gruber hat sich in den vergangenen Jahren ein Jugendorchester entwickelt, das sich sehen – und selbstverständlich auch hören – lassen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.