Benefizkonzert in der Stadtpfarrkirche

Nach neun langen Jahren des Wartens durfte sich die Wörgler Bevölkerung heuer wieder auf ein Kirchenkonzert der Stadtmusikkapelle freuen. Am 16. März füllte sich die Stadtpfarrkirche bis auf den letzten Platz, da sehr viele Musikbegeisterte bei diesem als Benefizkonzert angelegten Auftritt der STMK Wörgl dabei sein wollten. Unter den Gästen fanden sich auch einige Vertreter der Stadtgemeinde, allen voran Bürgermeisterin Hedi Wechner. Was sich die Konzertbesucher an diesem Abend erhofften, war wohl eine völlig andere Facette der Blasmusik. Diese Erwartung konnten die Musikantinnen und Musikanten auch in höchstem Maße erfüllen. Kapellmeister Thomas Peotta hatte ein ebenso anspruchsvolles wie energiegeladenes Programm zusammengestellt. Gleich drei Solisten glänzten auf ihrem jeweiligen Instrument: Christoph Kaindl beim „Evening Song“ auf der Trompete, Jakob Unterberger beim Stück „Share my Yoke“ auf dem Flügelhorn und Peter Langebner beim irischen Volkslied „Carrickfergus“ auf dem Tenorhorn. Weitere Stücke wie „Irish Blessing“, der „St. Florian Choral“, „Eventide Fall“ oder „Gern habn tuat guat“ ließen bei den Zuhörern immer wieder Gänsehautmomente aufkommen. Durch den geschickten Einsatz von Solisten, Bläsergruppen und sich beim Musizieren abwechselnden Registern entstanden stimmungsvolle und überraschende Höhepunkte, die die Besucher sichtlich zu fesseln vermochten. Da die Konzertgäste auch nach der ersten Zugabe noch unaufhaltsam weiterklatschten, beschritt Kapellmeister Thomas Peotta einen ungewöhnlichen Weg und ließ abschließend – auf speziellen Wunsch von Pfarrer Theo Mairhofer – noch einen Marsch einschlagen. Und so erklang in der Wörgler Pfarrkirche wohl zum ersten Mal der Traditionsmarsch „Mein Tirolerland“ von Sepp Tanzer. Das begeisterte Publikum spendete im Anschluss an das Konzert nicht nur tosenden Applaus für die STMK Wörgl, sondern auch eine beträchtliche Summe für die Außensanierung der Kirche. Darüber freute sich besonders Stadtpfarrer Theo Mairhofer, der an diesem Abend die Rolle des Moderators übernommen hatte und in charmanter Weise mit heiteren und besinnlichen Texten durch das Programm führte. Die Mitglieder der Stadtmusikkapelle und die Pfarre bedanken sich herzlich bei allen Wörglerinnen und Wörglern für das große Interesse an diesem Benefizkonzert und die großzügigen Spenden für unsere Stadtpfarrkirche.

Jahreshauptversammlung

Zur Jahreshauptversammlung über das Vereinsjahr 2018 trafen sich am Freitag Abend (8.März) die Mitglieder der STMK Wörgl im Gasthof „Weißes Lamm“. Es war dies zugleich auch die erste Generalversammlung für den neuen Kapellmeister Thomas Peotta. Zur großen Freude aller gab er an, sich in Wörgl sehr gut aufgenommen zu fühlen und viel Spaß an seiner neuen Aufgabe zu haben. Seine Ziele für das Jahr 2019 seien hoch gesteckt und er gehe mit großer Zuversicht an die Arbeit. Die Zahl der Vereinsmitglieder blieb im vergangenen Jahr auf demselben Stand. Den 5 bedauerlichen Austritten standen nämlich auch 5 Eintritte in die Kapelle gegenüber. Die Neuzugänge sind mit 3 Marketenderinnen und 2 Musikantinnen ausschließlich weiblich. In sämtlichen Ressorts konnte durchwegs positive Bilanz gezogen werden. Somit gingen Obmann Klaus Unterberger und die Mitglieder der Stadtmusik am Ende der Versammlung mit gutem Gefühl in den gemütlichen Teil des Abends über. Man ist für das Vereinsjahr 2019 bestens gerüstet!

Vereinsschießen 2019

Dass man als Musikant nicht nur ein feines Gehör, sondern auch ein gutes Auge haben kann, bewiesen einige Mitglieder der Stadtmusik beim alljährlichen Vereinsschießen der Wörgler Schützengilde. Am Samstag, dem 9. 2., war die STMK Wörgl mit 5 Teams beim Wettkampf der Vereine im Luftgewehrschießen vertreten. Auch wenn dabei selbstverständlich der Spaß im Vordergrund stand, zeigten die Musikantinnen und Musikanten doch großen Ehrgeiz und gaben ihr Bestes, um möglichst hohe Punktezahlen zu erlangen. So konnten in allen Bewerben ( Damen, Herren und Mix-Teams ) auch durchaus gute Platzierungen erreicht werden. Ein Schießen der ganz anderen Art fand zeitgleich in Ebbs statt. Die Rede ist vom Vereinscup der Eisstockschützen. Auch dorthin entsandte die STMK natürlich ihre Vertreter. Gefeiert wurden alle Erfolge anschließend noch gemeinsam im „Cafe ums Eck“. Die Sammlung von Pokalen in unserem Vereinslokal konnte an diesem Abend dank der talentierten Schützinnen und Schützen um ein paar neue Exemplare erweitert werden. Danke an alle Veranstalter! Wir sind im nächsten Jahr gerne wieder dabei!

Start ins neue Musikjahr

Am 18. Jänner begann, nach einer Pause von mehr als einem Monat, für die Musikantinnen und Musikanten der STMK endlich das neue Musikjahr. Bei der ersten Probe bekamen wir von unserem Kapellmeister auch gleich schon eine kurze Vorschau auf das kommende Jahr. So sind beispielsweise ein Kirchenkonzert, ein Wertungsspiel und zwei Ausflüge im Sommer bereits fix eingeplant. Voller Elan und wieder neu motiviert starteten wir auch sogleich mit der Probenarbeit an einigen neuen Stücken für diese bevorstehenden Termine. Am darauffolgenden Tag nutzten viele unserer Mitglieder die herrliche Wetter- und Schneelage für einen gemeinsamen Rodelausflug. Obmann Klaus Unterberger hatte dafür alle Vereinsmitglieder auf die Norderbergalm in der Wildschönau eingeladen. Damit auch wirklich alle diesen Tag in vollen Zügen genießen konnten, wurden wir um 11 Uhr von mehreren Taxis vor dem Probelokal abgeholt und in die Niederau chauffiert. Mit dem Lanerköpfllift ging es anschließend auf den Berg und weiter zur Norderbergalm. Dort wurden wir mit allem versorgt, das zu einem gemütlichen Beisammensein dazugehört. Am nötigen Spaß und an angeregten Gesprächen fehlt es in unserem Verein ohnehin zu keiner Zeit. Schön war, dass auch einige unserer Jungmusikanten bei diesem Ausflug mit dabei waren. Eine gute Gelegenheit für den Nachwuchs, um die Mitglieder der Kapelle besser kennenzulernen und natürlich auch umgekehrt. Bevor es dunkel wurde, kamen schließlich die mitgebrachten Rodeln zum Einsatz und zum Glück schafften es alle, unverletzt ins Tal zu kommen. Taxis brachten uns sicher wieder nach Wörgl. Wer nach diesem Nachmittag immer noch nicht genug hatte, ließ den hereingebrochenen Abend noch beim einen oder anderen Bier in Wörgl ausklingen. Es war ein Tag, der nach der langen Pause wieder Lust auf das Vereinsleben macht und auf alles, was unser neuer Kapellmeister für uns heuer bereithält.

Adolf Erb, Ehrung für 60 Jahre

„Es ist so schön, ein Musikant zu sein!“ Nur wer diese Textzeile aus einer bekannten Oberkrainer-Polka tatsächlich verinnerlicht hat, wird es wohl auf stolze 60 Jahre als aktiver Musikant bringen. Seit kurzem darf sich ein „Urgestein“ der Stadtmusikkapelle Wörgl mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Blasmusikverbandes für 60 Jahre Mitgliedschaft schmücken. Die Rede ist vom „Wörgler Original“ Adi Erb. Am 11. November begleiteten Obmann Klaus Unterberger und Kapellmeister Thomas Peotta den verdienten Musikanten nach Innsbruck, wo ihm Landeshauptmann Günther Platter die begehrte Auszeichnung überreichte. Wer auf 60 Jahre Musikantenleben zurückblicken kann, hat dabei naturgemäß einiges erlebt und viel zu erzählen. Adis musikalischer Weg führte ihn, abgesehen von seinem Mitwirken bei der Stadtmusik, von der Kaiserjägermusik über die legendäre Wörgler Big-Band „Eissteinmusikanten“ bis hin zu den verschiedensten musikalischen Kleingruppen für alle denkbaren Anlässe. So ganz nebenbei war er auch noch für einige Jahre Kapellmeister in Ellmau und auch bei der STMK Wörgl. Außerdem setzte sich Adi stets für den musikalischen Nachwuchs ein und kümmerte sich aktiv um die Weiterbildung von Jungmusikanten. Noch heute gibt er durch sein Pflichtbewusstsein, was die Anwesenheit bei Proben und Ausrückungen betrifft, ein gutes Beispiel für jeden jungen und junggebliebenen Musikanten. Früher wurde Adi von seinen Freunden liebevoll „Schnapstrompeter“ genannt. Nicht etwa, weil er so gerne oder so viel Schnaps trank, sondern weil er bei jeder Schnapsidee dabei war. Später tauschte er zwar seine Trompete gegen das Flügelhorn, aber nach wie vor ist er für jeden Spaß zu haben. Daran wird wohl auch sein bevorstehender 80-ster Geburtstag im kommenden Jahr nichts ändern. Wir gratulieren unserem Adi Erb zu seiner hohen Auszeichnung und wünschen ihm noch sehr viele Jahre Freude an der Musik und Spaß bei der Stadtmusikkapelle Wörgl!

Cäcilienkonzert 2018

Mit einem fulminanten Cäcilienkonzert voller Höhepunkte und Überraschungen ging für die Stadtmusikkapelle Wörgl am 7. Dezember das musikalische Jahr 2018 zu Ende. Das Interesse und die Neugier in der Bevölkerung waren groß, wurden doch schon im Vorfeld die Stabübergabe des bisherigen Kapellmeisters an seinen Nachfolger und ein sehr anspruchsvolles Konzertprogramm angekündigt. So kam es auch, dass der Saal im Komma in Wörgl aus allen Nähten platzte und für viele Besucher nur noch ein Stehplatz angeboten werden konnte. Die Stadtmusikkapelle bedauert es sehr, dass einige Gäste aufgrund der beengten Verhältnisse sogar wieder nach Hause gehen mussten. Obmann Klaus Unterberger begrüßte in seiner Eröffnungsrede nicht nur einige ehemalige Musikanten, sondern auch sämtliche Ehrenmitglieder und beinahe alle Obmänner der STMK Wörgl aus den vergangenen Jahren und Jahrzehnten. Allen Zuhörern, die einen Platz ergattert hatten, wurde im Anschluss ein musikalisches Feuerwerk geboten, das den Bogen von traditioneller Blasmusik über die Operette und das Musical bis hin zur Moderne spannte. Das mit etwa 60 Mitgliedern auftretende Orchester überzeugte sowohl mit großer Virtuosität als auch mit einer fesselnd dynamischen Spielweise, die immer wieder faszinierende Spannungsmomente erzeugte. Im ersten Konzertteil verabschiedete sich Kapellmeister Heinrich Lentsch mit seinem Lieblingsmarsch, dem „Florentiner Marsch“ von seinem Publikum. Zum Dank für seine Arbeit in den vergangenen Jahren überreichten ihm Obmann und Marketenderinnen ein liebevoll gestaltetes Geschenk als Erinnerung an diese Zeit. Anschließend wurde der Dirigentenstab an den neuen musikalischen Leiter der Stadtmusik, den aus Wattens stammenden Militärmusikanten Thomas Peotta weitergegeben. Dieser stellte sogleich sein Können auf der Trompete mit dem grandios gespielten Solostück „Fantasie Brillante“ unter Beweis. Im zweiten Konzertteil gab auch der scheidende Kapellmeister Heinrich Lentsch ein Solo zum Besten. Er glänzte mit „A Tribute to Benny Goodman“ auf seiner Klarinette. Den Beginn des zweiten Konzertteiles gestaltete das neu gegründete Jugendorchester „Musighaufn entan & herentan Inn“ mit jungen Musikantinnen und Musikanten aus Angath, Angerberg und Wörgl. Unter der Leitung von Thomas Wibmer gab das Orchester ein beeindruckendes Debüt. Ein weiterer Höhepunkt war die Gesangsnummer „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisabeth“, bravourös gesungen von Romana Sammer. In gewohnt humoristischer Weise führte Moderator Gunther Hölbl die Besucher durch das abwechslungsreiche Programm. Dank der gut überlegten Stückauswahl kam an diesem Abend bestimmt jeder im Publikum auf seine Kosten. So war es nicht überraschend, dass sich die Stadtmusik nach dem letzten Stück über einen tosenden Applaus freuen konnte. Bei „Highland Cathedral“, der ersten Zugabe, erschienen zur großen Begeisterung der Gäste schließlich noch zwei Dudelsack-Spieler im Saal. Nach der dritten Zugabe hielt es die Zuhörer nicht mehr auf den Sitzen und sie verabschiedeten die STMK mit „Standing Ovations“. Rückblickend gesehen war es also ein unvergesslicher Konzertabend und ein großartiger Einstieg für den neuen Kapellmeister der STMK Wörgl, der nun mit seinen Musikantinnen und Musikanten in eine wohlverdiente Pause gehen kann, bevor die Probenarbeit im neuen Jahr wieder anläuft.

Bezirksmusikfest Itter 2018

Dieses Jahr haben wir es besonders gut getroffen mit unseren Ausrückungen, schon allein, da wir bei ganzen 3 Bezirksmusikfesten mitwirken durften. Zuerst in Maishofen, dann in Langkampfen und nun zu guter Letzt in Itter. Nach einer schönen Messe in der Natur ging es in Form eines bunten Umzuges Richtung Festzelt. Dort angekommen ließen wir es uns wieder gut gehen und die heurige Bezirksmusikfestsaison für uns ausklingen.

– Hier geht’s zu den Fotos –

Bezirksmusikfest Maishofen

Dank unserem zugezogenen Musikkameraden aus dem Pinzgau bekamen wir heuer die Möglichkeit beim großen Bezirksmusikfest in Maishofen mitzuwirken. Mit dem Bus ging es am Samstag dem 26.5.2018 volle Elan und Motivation nach Maishofen. Dort angekommen bezogen wir unser Quartier und machten uns dann auch schon auf den Weg zur Feldmesse. Nach einem bunten Umzug zum Festzelt bekamen wir unser wohlverdientes Bier und feierten bis in die Abendstunden. Am nächsten Morgen schauten wir uns noch den traditionellen Festumzug an und dann ging es auch schon wieder ab in die Heimat. Dort angekommen ließen wir dieses lustige Wochenende in unserem Biergarten Wörgl ausklingen.

Wir bedanken uns bei unserer Partnermusikkapelle Maishofen recht herzlich für die Einladung und dieses gelungene Fest!

– Hier geht’s zu den Fotos –