Adolf Erb, Ehrung für 60 Jahre

„Es ist so schön, ein Musikant zu sein!“ Nur wer diese Textzeile aus einer bekannten Oberkrainer-Polka tatsächlich verinnerlicht hat, wird es wohl auf stolze 60 Jahre als aktiver Musikant bringen. Seit kurzem darf sich ein „Urgestein“ der Stadtmusikkapelle Wörgl mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Blasmusikverbandes für 60 Jahre Mitgliedschaft schmücken. Die Rede ist vom „Wörgler Original“ Adi Erb. Am 11. November begleiteten Obmann Klaus Unterberger und Kapellmeister Thomas Peotta den verdienten Musikanten nach Innsbruck, wo ihm Landeshauptmann Günther Platter die begehrte Auszeichnung überreichte. Wer auf 60 Jahre Musikantenleben zurückblicken kann, hat dabei naturgemäß einiges erlebt und viel zu erzählen. Adis musikalischer Weg führte ihn, abgesehen von seinem Mitwirken bei der Stadtmusik, von der Kaiserjägermusik über die legendäre Wörgler Big-Band „Eissteinmusikanten“ bis hin zu den verschiedensten musikalischen Kleingruppen für alle denkbaren Anlässe. So ganz nebenbei war er auch noch für einige Jahre Kapellmeister in Ellmau und auch bei der STMK Wörgl. Außerdem setzte sich Adi stets für den musikalischen Nachwuchs ein und kümmerte sich aktiv um die Weiterbildung von Jungmusikanten. Noch heute gibt er durch sein Pflichtbewusstsein, was die Anwesenheit bei Proben und Ausrückungen betrifft, ein gutes Beispiel für jeden jungen und junggebliebenen Musikanten. Früher wurde Adi von seinen Freunden liebevoll „Schnapstrompeter“ genannt. Nicht etwa, weil er so gerne oder so viel Schnaps trank, sondern weil er bei jeder Schnapsidee dabei war. Später tauschte er zwar seine Trompete gegen das Flügelhorn, aber nach wie vor ist er für jeden Spaß zu haben. Daran wird wohl auch sein bevorstehender 80-ster Geburtstag im kommenden Jahr nichts ändern. Wir gratulieren unserem Adi Erb zu seiner hohen Auszeichnung und wünschen ihm noch sehr viele Jahre Freude an der Musik und Spaß bei der Stadtmusikkapelle Wörgl!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.