Cäcilienkonzert 2018

Mit einem fulminanten Cäcilienkonzert voller Höhepunkte und Überraschungen ging für die Stadtmusikkapelle Wörgl am 7. Dezember das musikalische Jahr 2018 zu Ende. Das Interesse und die Neugier in der Bevölkerung waren groß, wurden doch schon im Vorfeld die Stabübergabe des bisherigen Kapellmeisters an seinen Nachfolger und ein sehr anspruchsvolles Konzertprogramm angekündigt. So kam es auch, dass der Saal im Komma in Wörgl aus allen Nähten platzte und für viele Besucher nur noch ein Stehplatz angeboten werden konnte. Die Stadtmusikkapelle bedauert es sehr, dass einige Gäste aufgrund der beengten Verhältnisse sogar wieder nach Hause gehen mussten. Obmann Klaus Unterberger begrüßte in seiner Eröffnungsrede nicht nur einige ehemalige Musikanten, sondern auch sämtliche Ehrenmitglieder und beinahe alle Obmänner der STMK Wörgl aus den vergangenen Jahren und Jahrzehnten. Allen Zuhörern, die einen Platz ergattert hatten, wurde im Anschluss ein musikalisches Feuerwerk geboten, das den Bogen von traditioneller Blasmusik über die Operette und das Musical bis hin zur Moderne spannte. Das mit etwa 60 Mitgliedern auftretende Orchester überzeugte sowohl mit großer Virtuosität als auch mit einer fesselnd dynamischen Spielweise, die immer wieder faszinierende Spannungsmomente erzeugte. Im ersten Konzertteil verabschiedete sich Kapellmeister Heinrich Lentsch mit seinem Lieblingsmarsch, dem „Florentiner Marsch“ von seinem Publikum. Zum Dank für seine Arbeit in den vergangenen Jahren überreichten ihm Obmann und Marketenderinnen ein liebevoll gestaltetes Geschenk als Erinnerung an diese Zeit. Anschließend wurde der Dirigentenstab an den neuen musikalischen Leiter der Stadtmusik, den aus Wattens stammenden Militärmusikanten Thomas Peotta weitergegeben. Dieser stellte sogleich sein Können auf der Trompete mit dem grandios gespielten Solostück „Fantasie Brillante“ unter Beweis. Im zweiten Konzertteil gab auch der scheidende Kapellmeister Heinrich Lentsch ein Solo zum Besten. Er glänzte mit „A Tribute to Benny Goodman“ auf seiner Klarinette. Den Beginn des zweiten Konzertteiles gestaltete das neu gegründete Jugendorchester „Musighaufn entan & herentan Inn“ mit jungen Musikantinnen und Musikanten aus Angath, Angerberg und Wörgl. Unter der Leitung von Thomas Wibmer gab das Orchester ein beeindruckendes Debüt. Ein weiterer Höhepunkt war die Gesangsnummer „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisabeth“, bravourös gesungen von Romana Sammer. In gewohnt humoristischer Weise führte Moderator Gunther Hölbl die Besucher durch das abwechslungsreiche Programm. Dank der gut überlegten Stückauswahl kam an diesem Abend bestimmt jeder im Publikum auf seine Kosten. So war es nicht überraschend, dass sich die Stadtmusik nach dem letzten Stück über einen tosenden Applaus freuen konnte. Bei „Highland Cathedral“, der ersten Zugabe, erschienen zur großen Begeisterung der Gäste schließlich noch zwei Dudelsack-Spieler im Saal. Nach der dritten Zugabe hielt es die Zuhörer nicht mehr auf den Sitzen und sie verabschiedeten die STMK mit „Standing Ovations“. Rückblickend gesehen war es also ein unvergesslicher Konzertabend und ein großartiger Einstieg für den neuen Kapellmeister der STMK Wörgl, der nun mit seinen Musikantinnen und Musikanten in eine wohlverdiente Pause gehen kann, bevor die Probenarbeit im neuen Jahr wieder anläuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.